Die Autokauf Checkliste – Was du beim kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagen beachten solltest

Beim Kauf eines neuen Autos versetzen sich viele schon vor dem Kauf in ihren Traum und fahren in Gedanken schon auf der Landstraße dem Sonnenuntergang entgegen. Sie können fast schon fühlen, wie sich der Schlüssel in der Hand anfühlt und der Verkäufer ihnen gratuliert. In die Realität angekommen sieht es aber auch so aus das einige ihre Entscheidung später bereuen. Wenn du deinen Autokauf später jedoch nicht bereuen willst, solltest du nie spontan ein neues Auto kaufen und vorab unsere Autokauf Checkliste zu Rate ziehen.

Die Autokauf Checkliste – 10 Nützliche Tipps die du beim Kauf eines Autos beachten solltest

Autokauf Checkliste

Foto rawpixel – Unsplash

1. Ohne Probefahrt geht gar nichts

Der erste Punkt unserer Autokauf Checkliste ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Eine Probefahrt gibt dir ein besseres Gefühl zeigt dir, wie gut das Auto, das du kaufen möchtest wirklich und ob es zu dir passt. Vielleicht gefällt dir das Aussehen, aber nachdem du es ein paar Kilometer gefahren bist, wirst du vielleicht feststellen, dass es nicht so bequem ist wie du es dir vorgestellt hast oder dass es sich einfach nicht Ding ist.

Wenn du vorhast, einen Gebrauchtwagen zu kaufen, wird die Probefahrt umso wichtiger, da du sicherstellen musst, dass es keine lustigen Geräusche oder sonstige Überraschungen für dich bereithält. Vermutlich wird dies kein Problem beim Kauf eines Neuwagens sein, aber um dein Gewissen zu beruhigen, solltest mit diesen vorab eine Runde drehen.

 

2. Vergleich die Preise online

Eins der wichtigsten Dinge, die du vor einem Autokauf tun solltest, ist der Preisvergleich. Gott sei Dank kann man dies schnell online machen. Du wirst überrascht sein, wie oft das gleiche Modell zu einem günstigeren Preis irgendwo anders zu finden ist.

Auch die, die vom Autokauf wenig Ahnung haben dürften hier keine Probleme haben die besten Angebote zu finden da die Seiten wie Mobile oder Autoscout so vereinfacht haben das es ein Kinderspiel ist das beste Angebot zu finden.

Durch diese Preisvergleiche sind viele Autoverkäufer bereit, den Preis Ihrer Fahrzeuge so anzupassen das sie mit einem vergleichbaren Fahrzeug, welches zu einem besseren Preis wo anders zu haben ist mithalten können.

Aus diesem Grund wird Dich das Wissen um die Marktpreise und das Vorzeigen eines Vergleichsangebots in eine bessere Verhandlungsposition bringen und kann hohen Einfluss auf den Endpreis nehmen.

 

3. Sprich vor dem Kauf mit deinem Versicherungsvertreter

Bevor du dir ein neues Auto kaufst, solltest du dich mit deinem Versicherungsvertreter darüber unterhalten. Der Grund dafür ist, dass du im Vorfeld wissen musst, welche Versicherungskosten auf dich zukommen werden.

Die Nebenkosten wie eine KFZ Vollkasko-Versicherung können zu einer teuren Nebensache werden, der man vor dem Kauf wenig Beachtung schenkt. Hast du also das passende Auto für dich gefunden dann gib deinem Versicherungsvertreter alle relevanten Daten und lasse die Versicherung für das Fahrzeug durchrechnen.

Autokauf Checkliste - Autoversicherung

Photo by Helloquence on Unsplash

Wichtig: Gehe keine Kompromisse ein wenn es um deine Versicherung geht!

Bei einem Neuwagen solltest du auf keinen Fall auf eine Vollkasko-Versicherung verzichten. Sollte diese allerdings dein Budget übersteigen dann lass die Finger von dem Fahrzeug und sieh dich nach einer Alternative um!

Wenn es um den Kauf eines Gebrauchtwagens geht, existiert zwar die Meinung, sobald ein Fahrzeug älter als fünf Jahre ist auf eine Vollkasko verzichtet werden kann, aber dies ist von Fall zu Fall verschieden. Es gibt Gebrauchtwagen die nach 5 Jahren immer noch fünfstellige Preise und mehr aufgerufen werden. Sollte dies der Fall sein, dann solltest du auch bei diesen nicht auf eine Vollkasko verzichten.

 

4. Lass dich zu nichts überreden was du nicht auch wirklich brauchst und haben willst

Im nächsten Punkt unserer Autokauf Checkliste geht es um die Ausstattung deines Fahrzeugs und darum was du wirklich brauchst.

In Autohäusern wird oft versucht, teures Sonderzubehör oder Sonderausstattungen zu verkaufen, die man nicht wirklich braucht, welche aber den Preis eines Autos ordentlich in die Höhe treiben

Frag dich am besten selbst: Brauchst du wirklich das große Navigationssystem, obwohl du nur Innerorts unterwegs bist, die teure Lederausstattung, obwohl es auch Stoffsitze tun, oder die Standheizung, obwohl dein Auto im Winter in der Garage geparkt wird?

Auch wenn deine Antwort „Ja„ ist, solltest du davon ausgehen, dass dir nicht immer das beste Angebot gemacht wird. Falls du das Gefühl hast, dass der Verkäufer versucht, dir etwas aufzudrängen, sollten deine inneren Alarmglocken anfangen zu klingeln.

Manche Verkäufer versuchen, die realen Kosten der Zusatzoptionen in kleinen monatlichen Beträgen zu verstecken. Lass dich zu nichts überreden. Hole am besten deinen Taschenrechner raus und rechne nach, wie viel dich diese Zusatzoptionen am Ende kosten werden.

 

5. Was darf es sein? Schalter oder Automatik

Was ist dir lieber Automatik oder Handschaltung? Wenn du nicht damit vertraut bist, wie man ein Auto mit einem Automatikgetriebe fährt, ist es vielleicht nicht der beste Zeitpunkt, zu wechseln (es sei denn, du bist wirklich bereit dich darauf umzustellen).

Foto Jean-Philippe Delberghe – Unsplash

Solltest du also vor der Wahl stehen ein Auto mit einem Automatikgetriebe zu kaufen solltest du vorher schon einmal damit gefahren sein und damit auch umgehen können. Nicht das du in einem Spontankauf dich dazu hinreißen lässt und es danach bereust. 

Du solltest auf deine Autokauf Checkliste auch den Fakt beachten das Autos mit einem Automatikgetriebe mehr kosten als herkömmliche Handschalter und das sie langfristig mehr verbrauchen als manuell geschaltete. Eins lässt sich aber nicht von der Hand weisen. Autos mit einer Automatikschaltung sind bequem und komfortabel und wer sich einmal daran gewöhnt hat, will meist nicht mehr zurück auf Handschaltung wechseln.

 

6. Benzin, Diesel oder Elektroauto?

Nach Dieselskandal, Feinstaubbelastung und E-Autos sollte die Frage nach dem richtigen Treibstoff für das nächste Auto auf keiner guten Autokauf Checkliste fehlen.

Alle drei Autotypen unterscheiden sich deutlich. Während die Besprechung jedes einzelnen mit seinen Details den Rahmen dieses Artikel sprengen würde sollten trotzdem einige Eigenschaften besprochen werden.

Dieselfahrzeuge sind die kostengünstigere Lösung, wenn es darum geht, täglich weite Strecken zurückzulegen. Solltest du weniger als 50 Kilometer pro Tag fährst, kann es zum Gegenteil kommen, da Dieselfahrzeuge verglichen mit Benzinern teurer in der Anschaffung und in den Steuern sind.

Reine Elektrofahrzeuge lohnen sich für die meisten Autofahrer noch nicht da die Anschaffungskosten noch zu hoch sind, die Ladestationen noch nicht allerorts verfügbar sind und mit der Reichweite ist es auch so eine Sache. Sollte sich dies in den nächsten Jahren so ändern wie es seit langem prophezeit wird können Elektroautos echte Alternative zu Diesel und Benzin werden.

Wenn du wissen möchtest wie du beim Auto fahren Geld dann ließ unseren Ratgeber:  Wie du beim Tanken Geld und beim Autofahren Sprit sparen kannst – 20 Tipps und Ticks Tricks

7. Erliege nicht dem Druck des Autoverkäufers.

Der Kauf eines neuen Autos ist ein Erlebnis voller Abenteuer und Emotionen. Sich eine Weile emotional gehen zu lassen, ist in Ordnung, solange man dabei nicht sein eigenes Urteilsvermögen aufs Spiel setzt. Wenn du dich also durch den Verkäufer unter Druck gesetzt fühlst, geh einen Schritt zurück und bewerte die Situation neu. Die Chancen stehen gut, dass er versucht, mehr für das Autohaus herauszuholen, als für dich.

Sei in diesem Fall nicht zu freundlich und nachgiebig, aber auch nicht unhöflich. Begib dich auf den schmalen Grat zwischen Freundlichkeit und Durchsetzungsfähigkeit und setze wenn nötig dein Pokerface auf.

Du solltest stets daran denken, dass du immer die Möglichkeit hast, wegzugehen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du der Meinung bist, dass dir ein schlechtes Angebot gemacht wird.

Autokauf Checkliste

Foto Kevin Bhagat – Unsplash

8. Welchen Motor brauchst du wirklich?

Wenn es darum geht das richtige Auto zu finden und dabei noch Kosten zu sparen darf das Thema Motor auf der Autokauf Checkliste keinesfalls fehlen. Natürlich sind Autos mit viel Leistung und einem großen Motor reizvoller und machen mehr Spaß. Du solltest dich beim Kauf deines neuen Autos aber nicht nur vom Spaß leiten lassen. Irgendwann hast du dich an die Leistung gewöhnt, der Spaß ist verflogen aber die Kosten bleiben.

Wenn es also bei deiner Entscheidung um den Motor geht, solltest du auf eine sinnvolle Alternative zurückgreifen. Du solltest genügend Leistung haben um auf der Landstraße problemlos und ohne ins Schwitzen zu kommen, überholen können. Sicher brauchst im normalen Alltag nicht das Motorische Flagschiff der Fahrzeugliene, für die du dich entschieden hast. 

Eine gut Wahl ist an dieser Stelle sicher eine Motorisierung aus dem Mittelfeld. Nicht ganz schwach auf der Brust aber auch keinen Rennwagen. 

 

9. Nach dem Kauf ist vor dem Kauf – Wie sieht es mit Wertverlust und Wiederverkaufswert aus?

In der Regel sind Neuwagen keine gute Investition, da ihr Wert nach dem Kauf schnell sinkt. Jedoch haben Autos einiger Hersteller einen höheren Wiederverkaufswert als andere.

Solltest du also planen dein neues Auto nur für eine gewisse Zeit (in der Regel 3 bis 5 Jahre) zu fahren, dann solltest du dich schon im Vorfeld schlaumachen mit welchem Wiederverkaufswert zu rechnen ist bzw. wie Wertstabil die Marke ist, die du kaufen möchtest.

Wertverlust Neuwagen

Foto Amos Bar-Zeev – Unsplash

10. Gebraucht Wagen oder Neuwagen.

Wo wir schon beim Thema Neuwagen und Wiederverkaufswert sind. Bist du sicher, dass es ein Neuwagen sein muss? Richtig Geld sparen kannst du wenn du dir einen jungen Gebrauchtwagen mit wenig Kilometern auf dem Tacho zulegst. Neuwagen verlieren im ersten Jahr ca. 25% ihres Werts und sind nach 3 Jahren nur noch die Hälfte des Neupreises Wert. Nähere Informationen zum Wertverlust von Neuwagen findest du hier.

Solltest du also nicht unbedingt auf einen Neuwagen bestehen dann schau dich doch einmal auf dem Gebrauchtwagen Markt um.

11. Achte darauf das alles Original ist!

Beim Kauf eines Gebrauchtwagen solltest du sichergehen das es sich bei Teilen wie Rädern oder Radios um Originalteile handelt. Nicht originale Teile mindern den Wert eines Fahrzeugs und solltest du das Auto irgendwann einmal selbst weiter verkaufen kann dir dies auf die Füße fallen.

Zwar werden heute im Gegensatz zu früher weniger Teile ausgetauscht aber gerade bei Autos im Hochpreisigen Segment solltest du darauf achten das hier die Originalräder verbaut sind. Einige Verkäufer wissen das sie mit diesen auch ein gutes Geschäft machen können und geben billige Räder statt der Originalen mit. 

Du erkennst eine Originalfelge daran das auf der Rückseite eine Teilenummer (bestehend aus Zahlen und Buchstaben oder auch nur Zahlen) eingestanzt ist sowie das Markenlogo des Autoherstellers.

Nicht originale Felgen erkennst du ganz einfach an einer KBA Nummer die sich oftmals auf der Front einer Felge befindet. 

Wenn du dich für weitere Spartipps interessierst dann ließ auch unseren Ratgeber zum Thema: Geld sparen im Haushalt

 

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Diese Seite verwendet Cookies, diese werden erst nach klicken auf den akzeptieren Button gesetzt. Wenn keine Cookies gesetzt werden sollen, dann ignoriere diese Meldung mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen