Wenn es darum geht, ein neues Auto zu kaufen, besteht für die meisten Menschen die Wahl zwischen den gängigen zwei Optionen. Option besteht darin, ein brandneues Auto zu kaufen. Eine vernünftige Wahl, wenn du sicherstellen willst das Reparaturen in den nächsten Jahren nicht mehr zum Bestandteil deines Autofahreralltags gehören und du von der Herstellergarantie profitieren willst.

Das bedeutet aber, dass du zunächst mehr bezahlen musst und dann einen Großteil der Wertminderung des Fahrzeugs tragen musst. Option zwei ist die bezahlbarere Option, welche die beliebtere Wahl für diejenigen ist ihr Budget behalten: den Kauf eines Gebrauchtwagens.

Wenn du erwägst, einen Gebrauchtwagen zu kaufen, dann kannst du ziemlich sicher sein, dass du – zumindest finanziell – die richtige Entscheidung triffst. Vorausgesetzt, du kaufst bei einem seriösen Händler, testest und kontrollierst das Fahrzeug, bevor du dich zum Kauf entschließt.

Wenn du im Vorfeld sichergestellt das du alles in deiner Macht Stehende tust, um einen mechanisch, technisch und optisch gesunden Gebrauchtwagen kaufst, dann sind die Nachteile beim Kauf eines Gebrauchtwagens relativ gering. Allerdings gibt es ein Problem, das manchen Kopfschmerzen bereitet wenn es um den kauf eines gebrauchten Autos geht: Gebrauchtwagen sind, naja, gebraucht.

Auch wenn ein Fahrzeug erst seit einigen Jahren auf der Straße ist, treten häufig Verschleißerscheinungen auf. Vielleicht haben die Ledersitze ihren Glanz verloren oder es gibt ein paar Kratzer und Risse in der Stoffpolsterung. Äußerlich kann der Schaden noch größer sein Beulen, Kratzer und Dellen können ein Auto viel älter aussehen lassen als es ist.

Da du nun aber schon ordentlich beim Kauf deines Fahrzeugs gespart hast, zeigen wir dir wie du mit ein paar kleinen Tipps und Tricks deinen neuen Gebrauchten seinen alten Glanz zurückgeben kannst.

Einen Gebrauchtwagen aufwerten – So geht es richtig!

TIEFENREINIGUNG – Innen und Außen

Die Reinigung eines Autos ist für manche eine alltägliche Routine, aber wenn du zum ersten Mal ein gebrauchtes Auto gekauft hast, ist eine gründliche Reinigung absolut notwendig. Fange mit dem Dach an und arbeite dich dann an die Vorderseite des Fahrzeugs vor. Als Geldsparenden Trick kannst du versuchen, die Scheinwerfer mit Zahnpasta zu reinigen, um ihnen ein helles und glänzendes Äußeres zu verleihen. Wenn die Außenseite fertig ist, geht es innen weiter. Gründliches Aussaugen und die Armaturen reinigen sollten schon einen deutlichen Unterschied sichtbar machen.

Für die Innenreinigung lohnt es sich, mit Reinigungsprodukten zu experimentieren, die für den Einsatz in der Küche gedacht sind. Diese Produkte sind in der Regel besonders effektiv, wenn es um die Entfernung von Fett geht und eignen sich daher hervorragend für Entfernung von Fingerabdrücken.

Kratzer und Beulen ausbessern

Kratzer und Schrammen können ein Auto sichtbar altern und lassen Teile der Karosserie des Fahrzeugs mit Rosten beginnen. Du solltest diese daher so schnell wie möglich loswerden. Zum entfernen von Kratzern und Schrammen kannst du Zahnpasta als altes Hausmittel verwenden. Die Ergebnisse sind in der Regel allerdings unterschiedlich, und es besteht immer die Möglichkeit, dass sich einige der angrenzenden Lacke verfärben. Daher ist es ratsam darauf zu achten, wenn sich die Kratzer an besonders sichtbaren Stellen befinden.

Eventuell solltest du dich für spezielle Reinigungs-Kits entscheiden, die Kratzer entfernen, ohne die umliegende Lackierung zu beschädigen. Diese kannst du online oder in jedem Fachgeschäft der sich mit Autopflege-Produkten beschäftigt. Diese Pflegemittel sind allerdings kein Allheilmittel, bei größeren Kratzern und Beulen solltest du einen Fachmann aufsuchen. Etliche kleine Werkstätten haben sich auf das Thema Smart-Repair spezialisiert und können für kleines Geld große Wirkungen erzielen.

Innenraum-Duft

Die alten Autodüfte hatten die Tendenz, kränklich-süß und unangenehm zu duften, aber zum Glück gibt es jetzt eine Reihe von Optionen, die deinem Fahrzeug einen angenehmen Duft verleihen und zwar ohne solche üblen und chemischen Gerüche. Ätherische Öle, die speziell für Autos entwickelt wurden, können einen dezenten Duft verbreiten. Bestimmte Öle gelten sogar als gesundheitsfördernd. Wenn du versuchen möchtest, einen “ Neuwagen-Geruch“ in dein Auto zu bringen, dann sind Lufterfrischer, die an den Lüftungsschlitzen befestigt werden, wahrscheinlich die beste Wahl.

Reifen und Felgen ersetzen

Im Laufe der Jahre können sich Reifen und Felgen stark verschlechtern, was nicht nur optisch, sondern auch sicherheitstechnisch problematisch ist. Wenn beispielsweise die Reifen abgenutzt sind, wird die Haftung des Fahrzeugs auf der Straße zwangsläufig beeinträchtigt. Es lohnt sich daher, das Profil jedes Reifens zu überprüfen; wenn die Räder nicht mehr genügend Profil besitzen sollten sie umgehend ausgetauscht werden. Sollten die Felgen optisch nicht mehr die schönsten sein sollte man überlegen ob man diese nicht austauscht und eventuell gegen günstige gebrauchte Originalräder austauscht. Dies bedeutet nicht nur eine optische Verbesserung sondern auch eine Wertsteigerung des Fahrzeugs beim Wiederverkauf und Verbesserung der Sicherheit.

Diese Seite verwendet Cookies, diese werden erst nach klicken auf den akzeptieren Button gesetzt. Wenn keine Cookies gesetzt werden sollen, dann ignoriere diese Meldung mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen