Sollte man die Heizung den ganzen Tag auf niedriger Stufe halten? Und wie wäre es damit, die Heizkörper schwarz anzustreichen? Wir haben uns auf die Expedition begeben um gängige Energieverbrauchsmythen zu untersuchen und um herauszufinden, ob gängige Tricks beim Energie sparen helfen und wirklich funktionieren. Jetzt, wo so viele von uns öfter zu Hause sind und das kalte Wetter zunimmt, ist dies vielleicht der Schlüssel um bei Heizkosten und Co. Geld zu sparen.

 

Sollte ich die Heizung den ganzen Tag auf niedrigster Stufe lassen, auch wenn ich unterwegs bin, oder sie nur dann aufdrehen, wenn ich sie brauche?

Dies ist ein heiß diskutiertes Thema. Nach Ansicht einiger Experten ist die Idee, dass es billiger ist, die Heizung den ganzen Tag auf niedrigster Stufe zu lassen, ein Mythos. Langfristig gesehen ist die bessere Methode um Energie und damit auch Geld zu sparen, wenn die Heizung nur dann eingeschaltet ist, wenn man sie benötigt. Um das ganze ein wenig smarter zu machen, kann man eine Zeitschaltuhr verwenden die über Ihr Thermostat die Heizung ein- und ausschaltet, um Ihr Zuhause auf der gewünschten Temperatur zu halten.

Das Wichtigste, was Sie hier verstehen müssen, ist, dass es um die Gesamtmenge an Energie geht, die zum Heizen Ihres Heims benötigt wird.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass ständig eine bestimmte Energiemenge aus dem Gebäude entweicht (wie viel, hängt davon ab, wie gut das Haus). Es ist davon auszugehen, dass, wenn Sie die Heizung den ganzen Tag eingeschaltet lassen, Sie auch den ganzen Tag Energie verlieren. Es ist also besser, den Wohnraum nur dann zu heizen, wenn Sie ihn brauchen.

 

Allerdings muss man sagen das die Antwort auch nicht so ganz eindeutig ist. Einige Fachleute sind anderer Meinung – und argumentieren, dass man die Heizung aus einem ganz anderen Grund ständig eingeschaltet lassen sollte.

Sie empfehlen, die Heizung den ganzen Tag über niedrig zu halten, alle Heizkörperventile auf Maximum und den Kessel auf Minimum zu drehen. Der Grund dafür ist, dass sich jedes Mal, wenn die Heizung ein- und ausgeschaltet wird, Kondenswasser in den Wänden sammelt. Dieses Kondenswasser kann dazu beitragen, die Wärme nach außen zu leiten – was bedeutet, dass Sie die Wärme schneller abgegeben und dadurch mehr Energie verbraucht wird.

 

Sollte ich die Fenster mit Frischhaltefolie bekleben?

Seltsamerweise funktioniert das tatsächlich – obwohl die Folie normalerweise verwendet wird, um Ihre belegten Brötchen einzupacken, kann dies tatsächlich helfen, Ihr Zuhause warm zu halten. Die Idee dahinter ist, dass ein Laken oder eine Folie am Fenster eine kleine Luftschicht einschließt, die dazu beitragen kann, den Wärmeverlust zu reduzieren.

Laut Expertenmeinung können Sie für die zweite Schicht der Verglasung jedes beliebige Material verwenden, solange es transparent und luftdicht ist. Doch während Frischhaltefolie in der Theorie funktioniert, werden Sie in der Praxis wahrscheinlich eine Spezialfolie als für die zweite Verglasungsschicht verwenden wollen, da diese wesentlich besser hält. Bei einer Doppelverglasung könnten Sie sich durch Hinzufügen einer dritten Schicht zwar etwas wärmer fühlen, aber der Nutzen ist viel geringer als bei einem einfach verglasten Fenster.

Wenn Ihre Fenster zugig sind, lohnt es sich, diese zu reparieren und zusätzlich eine Sekundärverglasung anzubringen, da Sie sonst nur die Hälfte des Nutzens erhalten.

 

Sollte ich den Warmwasserboiler die ganze Zeit eingeschaltet lassen oder ihn bei Bedarf ein- und ausschalten?

Wenn Sie eine Gas-, Öl- oder LPG (Flüssiggas)-Zentralheizung haben, ist es immer günstiger, den System-Zeitschalter so einzustellen, dass das Warmwasser nur bei Bedarf eingeschaltet und dann erhitzt wird wenn Sie sich zu Hause befinden und es auch nutzen.

 

Verschlingen Ladegeräte für Handys oder Laptops auch dann noch Strom, wenn sie zwar eingesteckt, aber nicht an ein Gerät angeschlossen sind?

Versuchen Sie, Ladegeräte auszustecken, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Das Unternehmen British Gas sagt auf ihrer Website, dass viele Ladegeräte Energie verbrauchen, wenn sie in der Steckdose bleiben (wenn das Ladegerät warm ist, verbraucht es Energie).

Viele Geräte, wie Spielkonsolen, Laptops und Fernseher, verbrauchen auch Strom, wenn sie angeschlossen sind und nicht benutzt werden. Dies wird manchmal auch als „Energievampir“ bezeichnet. Die Verwendung dieses Standby-Stroms kann leicht vermieden werden, indem Geräte direkt ausgeschaltet werden oder Steckdosenleisten verwendet werden die per Knopf ausschaltbar sind.

Es wird geschätzt, dass ein typischer Haushalt etwa 30 bis 40 Euro pro Jahr verschwendet, wenn sich Geräte in der Steckdose oder im Standby-Modus befinden aber nicht genutzt werden.

Werden intelligente Stromzähler (Smart Meter) mir Geld und Energie sparen?

Nein – jedenfalls nicht allein. Intelligente Zähler auch Smart Meter genannt ersetzen einfach Ihre vorhandenen Gas- und Stromzähler, messen Ihren Verbrauch und senden die Zählerstände monatlich automatisch an Ihren Lieferanten. Jedoch können diese Smart Meter Ihnen dabei helfen Möglichkeiten zur Energieeinsparung über das mit Ihrem intelligenten Zähler mitgelieferte In-Home-Display zu finden.

Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das drahtlos mit Ihren intelligenten Zählern kommuniziert, Ihren Energieverbrauch überwacht und Ihnen nahezu in Echtzeit anzeigt, wie viel Energie Sie verbrauchen und wo sich zusätzliche Energie sparen lässt.

Mit mehr Informationen über Ihren täglichen Energieverbrauch sollte es den möglich sein Ihnen zu helfen, Wege zur Energieeinsparung zu finden.

 

Ist es billiger, Heizkörper oder elektrische Heizgeräte zu verwenden?

Elektroheizungen sind eine der teuersten Heizformen. Die Experten von Immobilienheld sagen, dass die billigste Art, ein Haus zu heizen, die Verwendung einer effizienten Zentralheizung mit einem kompletten Satz thermostatischer Heizkörperventile, einem Raumthermostat und einer Zeitschaltuhr ist.

 

Sollte ich Thermostate an einzelnen Heizkörpern installieren oder das Hauptthermostat zur Steuerung aller Heizkörper zu verwenden?

Es ist am besten, so viele Einstellmöglichkeiten wie möglich zu haben, damit Sie selbst bestimmen können, wie Ihr Haus geheizt werden soll. Die Installation von Heizkörperventilen und deren Verwendung in Verbindung mit einem Thermostat kann bis zu 100€ an Heizkosten pro Jahr einsparen.

Es wird empfohlen, das Thermostat zur Regulierung der Wärme in Ihrem Hauptwohnraum zu verwenden und thermostatische Heizkörperventile zu verwenden, um die Heizung in Räumen zu steuern, die Sie nicht so häufig benutzen, um so Wärmekosten zu senken und Geld im Haushalt einzusparen.

 

Worin besteht der Unterschied zwischen der Steuerung der Heizung mit einem Thermostat oder einem Heizkörperventil?

Thermostate steuern Ihren Heizkessel, während Heizkörperventile den Wasserfluss durch jeden einzelnen Heizkörper steuern.

Ihr Thermostat steuert die Temperatur Ihres Hauses, d.h. sobald die von Ihnen am Thermostat eingestellte Temperatur erreicht ist, schaltet sich der Kessel aus, bis die Raumtemperatur wieder sinkt.

Heizkörperventile sind ein zusätzlicher Regler, mit dem Sie die Temperatur jedes einzelnen Raumes einstellen können (außer dort, wo sich das Hauptthermostat). Das bedeutet, dass Sie einige Räume so einstellen können, dass sie kühler sind als andere, wenn Sie sie nicht sehr oft benutzen (das spart Energie und Geld).

Wenn die Temperatur in diesem Raum über die am Heizkörperventil eingestellte Temperatur ansteigt, wird der Wasserfluss durch diesen bestimmten Heizkörper gestoppt – der Heizkessel heizt dann immer noch andere Räume, verbraucht aber weniger Energie.

 

Kann ich Energie sparen wenn ich meine Heizkörper schwarz zu streiche oder reflektierende Platten hinter sie setze?

Wenn es darum geht, Ihre Heizkörper schwarz anzustreichen, lautet die Antwort nein. Am besten ist es, sie im Standardweiß zu belassen, obwohl der Unterschied nicht sehr groß ist. Heizkörperplatten können Energie sparen, aber nicht sehr viel. Wichtiger ist es, die Wände zu isolieren, damit die Wärme nicht ganz aus dem Haus entweicht.

Was die Anbringung reflektierender Platten hinter Heizkörpern betrifft, so könnten diese zur Senkung des Energieverbrauchs beitragen. Die Idee ist, dass sie die Wärme vom Heizkörper zurück in den Raum reflektieren, so dass sie nicht durch die Außenwände entweichen kann. Häuser mit ungedämmten Wänden haben von einer solche Modifikation den größten Nutzen.

 

Wenn meine Heizung eingeschaltet ist, sollte ich dann in jedem Raum die Türen offen oder geschlossen halten?

Es ist besser, die Türen in dem Bereich, den Sie beheizen möchten, geschlossen zu halten.

Heizkörper, elektrische Heizungen und Konvektionsheizungen funktionieren alle, indem sie in einem Raum eine Konvektionsströmung erzeugen. Wenn warme Luft aufsteigt, zirkuliert sie zur anderen Seite des Raumes, kühlt ab, sinkt ab und reist über den Boden zurück zum Heizkörper, um wieder erwärmt zu werden.

Durch das Schließen der Türen wird sichergestellt, dass diese Strömung innerhalb des vorgesehenen Raumes bleibt.

 

Sollte ich einen Wäschetrockner verwenden oder die Wäsche auf dem Wäscheständer bei eingeschalteter Heizung trocknen lassen?

Ein Wäscheständer ist besser, da Wäschetrockner viel Energie verbrauchen und somit das Gegenteil von dem sind was wir uns vorstellen wenn wir über „Energie sparen“ reden. Versuchen Sie es zeitlich so zu planen, dass Sie Ihre Wäsche in den Stunden, in denen die Heizung eingeschaltet ist, auf einem Wäscheständer auslegen. Das Trocknen Ihrer Wäsche in geschlossenen Räumen auf einem Wäscheständer kann allerdings zu Kondensations- und Feuchtigkeitsproblemen führen, vor allem in alten und schlecht isolierten Häusern, weshalb es am besten ist, Ihre Wäsche im Freien zu trocknen, wann immer es das Wetter erlaubt.

Falls Sie Ihre Kleidung drinnen trocknen müssen, öffnen Sie das Fenster und schließen Sie die Tür des Raumes, in dem die Kleidung getrocknet wird, so kann die Feuchtigkeit eher entweichen statt im Haus zu zirkulieren.

 

Sind Halogenheizungen billiger als andere tragbare Heizgeräte und Zentralheizungen?

Das hängt davon ab, was Sie wollen. Halogenstrahler sind gerichtete Strahler. Einmal eingeschaltet, spüren Sie sofort die Hitze. Sobald Sie sie ausschalten, verflüchtigt sich die Wärme schnell. Konvektionsheizungen, elektrische Heizkörper oder freistehende elektrische Heizkörper erwärmen die Luft um sie herum und erzeugen eine Konvektionsströmung. Es dauert eine gewisse Zeit, bis sie einen Raum erwärmen, aber sobald man sie ausschaltet, bleibt die Wärme bestehen.

In der Regel ist es besser, das Haus mit einer Zentralheizung zu beheizen, als sich auf elektrische Heizungen zu verlassen. Wenn Sie nur ein paar Räume nutzen, können Sie Thermostat-Heizkörperventile verwenden, damit Ihre Zentralheizung nicht leere Räume heizt. Strom ist viel teurer als Heizöl, so dass der Einsatz von Elektroheizungen Ihre Energierechnungen in die Höhe treiben kann.

 

Sollten Sie Ihre Heizung eingeschaltet lassen, wenn Sie verreisen?

Um das Einfrieren von Rohren zu verhindern, das Hunderte von Euro Schaden anrichten kann, empfiehlt es sich die Heizung im Winter bis zu einem gewissen Grad eingeschaltet zu lassen, auch dann wenn Sie nicht da sind. Als Faustregel gilt, die Heizung auf mindestens 12 Grad zu halten, anstatt sie auszuschalten.

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, diese werden erst nach klicken auf den akzeptieren Button gesetzt. Wenn keine Cookies gesetzt werden sollen, dann ignoriere diese Meldung mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen