Während der meisten Zeit der modernen Geschichte hatten nur die Wohlhabenden Zugang zu Anlageberatern, die ihnen bei der Verwaltung ihres Geldes halfen. Alle anderen mussten sich alleine durchschlagen, oft mit wenig oder gar keinen Kenntnissen darüber, wie man investiert.

Heute kann jeder auf auf einen Robo-Advisor zugreifen, der ihm bei der Verwaltung seiner Anlagen behilflich ist. Die meisten sind entweder kostenlos oder drastisch billiger als ihre menschlichen Kollegen, und sie verlangen nicht dieselben hohen Mindestbeträge für Investitionen.

Mit anderen Worten: Robo-Advisor haben die Welt des Anlagemanagements durcheinander gebracht und demokratisiert.

Aber macht das menschliche Anlageberater überflüssig? Weit davon entfernt. Menschliche Anlageberater bringen ihre eigenen Vorteile mit und sind für einige Investoren sinnvoll.

Woher wissen Sie, ob Sie einen menschlichen Berater einstellen oder einen Robo-Advisor einsetzen sollten? Es erweist sich als eine leichtere Entscheidung, als Sie vielleicht denken.

 

Was Investitionsberater und Robo-Advisor machen.

 

Anlageberater, ob menschlich oder algorithmisch, wählen die Anlagen für Sie aus und verwalten im Laufe der Zeit Ihr Portfolio.

Wenn Sie sich zum Beispiel schon einmal gefragt haben, welche Anlagen Sie in Ihrem Rentenplan wählen sollen, verstehen Sie den Wert der Beratung eines Experten. Ein Berater hilft Ihnen bei der Festlegung einer Vermögensaufteilung und passt diese im Laufe der Zeit für Sie an. Denn die idealen Anlagen für einen 25-Jährigen unterscheiden sich stark von den idealen Anlagen für einen 65-Jährigen.

Darüber hinaus helfen Ihnen Anlageberater nicht nur bei der Entscheidung, welche Anlagen Sie kaufen sollten, sondern auch bei der Entscheidung, wie viel Sie davon kaufen sollten. Auf der einfachsten Ebene bedeutet das, zu entscheiden, wie viel von Ihrem Geld Sie in Aktien gegenüber Anleihen gegenüber alternativen Anlagen wie Immobilien behalten.

Innerhalb jeder dieser Dachkategorien gehen sie weiter in die Tiefe. Welcher Anteil Ihrer Aktienanlagen sollte aus Deutschen-Aktien im Vergleich zu internationalen Aktien bestehen? Sollten Sie nur hochkapitalisierte Aktien oder auch klein- und mittelkapitalisierte Aktien kaufen? In welchen Branchen oder Marktsektoren?

Der Durchschnittsbürger weiß nicht, wie er sein Portfolio am besten aufteilen soll. Also wendet er sich an einen Anlageberater, der ihm dabei hilft und diese Anlagen im Laufe der Zeit verwaltet.

Über die grundlegende Hilfe bei Investitionen hinaus können menschliche Berater auch andere Aspekte des finanziellen Lebens eines Kunden erörtern. Hier glänzen menschliche Berater.

 

Menschliche Finanzberater: Vor- und Nachteile

Sie haben wahrscheinlich ein Tradingkonto und einen Rentenplan. Und Sie fragen sich wahrscheinlich, was Sie mit ihnen für maximale Erträge und minimales Risiko investieren sollen.

Wenn Sie wohlhabend sind, können Sie sich von einem Experten beraten lassen. Dieser kann sich auch laufend für Sie darum kümmern, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Wenn Sie sich mit dem Thema menschliche gegenüber Robo-Beratern befassen, sollten Sie die folgenden Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, die für Sie und Ihre finanzielle Situation am meisten zutreffen.

VORTEILE

1. Vollständige Personalisierung und Flexibilität

Wenn Sie einen menschlichen Finanzberater beauftragen, tut er mit Ihrem Geld alles, was Sie ihm sagen. Wenn Sie 63,7 % Ihres Geldes in simbabwische Diamantenminen investieren wollen, kann Ihr Berater dafür sorgen, dass dies geschieht.

Er kann auch das Vermögen auf all Ihren verschiedenen Konten überwachen, nicht nur das Geld auf seinem Berater-Konto. Sie können ihm Zugriff auf Ihre laufenden Investitionen und der anderen Optionen zukommen lassen.

Sie können Ihr Immobilienvermögen, Ihr Geschäftsvermögen, Ihr Vermögen in Kryptowährung und alles, was Sie sonst noch haben, einsehen lassen. Danach kann er speziell auf Sie zugeschnittene Empfehlungen aussprechen, die Sie dann annehmen oder ignorieren können.

Wenn Sie bei Aktien nervös werden und spüren, dass eine Rezession bevorsteht, können Sie ihn anweisen, das Risiko in Ihrem Aktienportfolio zu verringern – oder Sie können mit Leerverkäufen von Aktien beginnen oder alle Ihre Aktien vollständig verkaufen.

Sie sitzen auf dem Fahrersitz, und die Berater helfen Ihnen mit ihrem Expertenrat bei der Navigation. Alternativ können Sie ihnen die Schlüssel übergeben und es ihnen ganz überlassen, Ihr Geld von Punkt A nach Punkt B zu bringen.

 

2. Umfassende Finanzberatung

Algorithmen leisten hervorragende Arbeit bei der Auswahl und Verwaltung der Investitionen, genau wie Menschen es tun. Mit einem einfachen Fragebogen können sie in der Regel Ihre Bedürfnisse analysieren und einen geeigneten Investitionsplan vorschlagen. Die meisten Menschen haben keine einzigartigen oder komplizierten Investitionsbedürfnisse.

Aber über die Auswahl und Verwaltung der Investitionen hinaus stoßen die Algorithmen schnell an ihre Grenzen. Sie können Ihre Nachlassplanung nicht mit Ihnen besprechen oder auf Ihre Fehler bei der Budgetierung hinweisen. Sie können mit Ihnen kein nuanciertes Gespräch über die Priorisierung Ihrer langfristigen finanziellen Ziele führen.

Zugegeben, viele Anlageberater werden das auch nicht mit Ihnen tun. Doch wenn Sie direkten Zugang zu einem Finanzexperten haben, können Sie ihn in komplexe Gespräche über Geld verwickeln.

Wenn Sie an die Grenzen ihres Wissens stoßen, können sie Sie an andere Finanzexperten und -berater verweisen. Sie können Ihnen zum Beispiel bei der Erfassung von Verlusten für Steuerzwecke helfen, aber sie können Ihre Steuererklärung nicht für Sie erstellen. Sie werden Ihnen also einen guten Steuerberater empfehlen.

Wenn Sie ein Schulden- oder Ausgabenproblem haben, kann er Ihnen nicht nur bei der Diagnose helfen, sondern Sie auch an einen Schuldnerberater verweisen. Robo-Berater können diversifizierte Investitionen auswählen, aber sie können nicht diese Art von anspruchsvollen Gesprächen mit Ihnen führen.

 

3. Menschliche Interaktion und Emotionsmanagement

Es ist beruhigend zu wissen, dass Sie jederzeit zum Telefonhörer greifen und einen Finanzexperten erreichen können, den Sie kennen und dem Sie vertrauen. Wenn Fragen auftauchen, was unvermeidlich ist, ist persönliche Hilfe nur einen Telefonanruf entfernt.

Wir Menschen brauchen manchmal diese Beruhigung, eine beruhigende Stimme am anderen Ende der Leitung. Oder noch besser, die Fähigkeit, sich von Angesicht zu Angesicht mit einem Finanzberater zusammensetzen zu können.

Denn keiner von uns ist vollkommen vernünftig wenn eine Börsenkorrektur zuschlägt und Ihr Portfolio in den Keller stürzt. Wenn Sie Ihren Berater anrufen und ihm sagen, dass er alle Ihre Aktien verkaufen soll, wird er Ihnen sagen, dass Sie tief durchatmen und bis 10 zählen sollen. Dann wird er Ihnen erklären, dass Korrekturen häufig vorkommen, dass Sie nicht in Panik verkaufen sollten und dass sich die Aktien in den meisten Fällen innerhalb weniger Monate erholen. Sie werden Ihnen alle Gründe erläutern, warum Sie nicht versuchen sollten, den Markt zu timen.

Robo-Advisor können Ihnen nicht helfen wenn Sie in Panik geraten und Ihr ganzes Geld von Ihrem Robo-Advisor-Konto abziehen, profitieren Sie nicht von der Stimme der Vernunft eines anderen Menschen, den Sie kennen und dem Sie vertrauen.

 

Nachteile

 

1. Hohe Kosten

Menschliche Investitionsberater kosten mehr Geld als Robo-Berater – in der Regel sehr viel mehr Geld.

Die meisten vollautomatischen Robo-Advisor berechnen jährlich zwischen 0% und 0,5% Ihres Portfolios, höchstens jedoch 0,5%. Viele sind kostenlos.

Die meisten menschlichen Anlageberater berechnen zwischen 1% und 2% Ihres Portfolios. Wenn sie ein 500.000€ Portfolio für Sie verwalten, beläuft sich eine Verwaltungsgebühr von 2% auf happige 10.000 € pro Jahr.

Über ihr eigenes Honorar hinaus müssen Sie auch die Gebühren für die von ihnen gewählten Fonds abrechnen. Es kann sein, dass Ihnen menschliche Berater empfehlen, teure, aktiv verwaltete Investmentfonds oder ETFs zu kaufen, die jedes Jahr zusätzlich 1% bis 3% kosten könnten. In vielen Fällen werden Sie es nicht einmal merken, wenn sie Ihnen nicht diese Detailgenauigkeit zeigen, wenn sie Ihnen Investitionen vorschlagen.

 

2. Verfügbarkeit für die Durchschnittsperson

Es kostet Arbeit, wenn Anlageberater Ihr Geld verwalten sollen. Und da sie auf der Grundlage eines bestimmten Prozentsatzes Ihres Portfolios Gebühren erheben, benötigen sie ein Mindestportfolio, damit es sich für sie lohnt, Sie als Kunden zu betreuen.

Mindest-Portfolios beginnen in der Regel bei etwa 50.000 Euro am unteren Ende. Viele Anlageberater verlangen 1 Million oder mehr als Mindestportfolio, um Sie als Kunden überhaupt in Betracht zu ziehen.

 

3. Menschliche Fehlbarkeit

Wie jeder sind auch menschliche Anlageberater ihren eigenen emotionalen Schwankungen unterworfen. Anstatt in Panik zu geraten und zu verkaufen, werden sie vielleicht nervös und drücken selbst den roten Knopf.

Ein wahrscheinlicheres Risiko besteht darin, dass sie versuchen, sich mit dem Aussuchen und Auswählen von Aktien schick zu machen, um zu versuchen, „den Markt zu schlagen“. Laut einer von MarketWatch veröffentlichten Studie schlugen nur 23% der aktiv verwalteten Aktienfonds ihre passiv verwalteten Konkurrenten.

Mit anderen Worten, der Versuch, gewinnende Aktien auszuwählen, ist extrem schwierig, und die meisten Menschen scheitern daran, den Markt zu schlagen. Und kluge Menschen haben die unangenehme Angewohnheit, den Markt schlagen zu wollen, weil sie glauben, sie könnten alle anderen überlisten.

Dann besteht die Gefahr der Bestechung, des Diebstahls, des Abschöpfens oder der Flucht nach Kolumbien mit Ihrem Geld. Nicht jeder ist ethisch einwandfrei, und trotz rigoroser Aufsicht hat die Finanzindustrie ihren gerechten Anteil an zwielichtigen Gestalten.

Letztlich haben menschliche Berater menschliche Schwächen, nicht nur menschliche Stärken. Sie nehmen das Schlechte mit dem Guten, wie mit allem anderen im Leben.

 

Robo-Advisor: Vor- und Nachteile

Die meisten Menschen haben keine besonderen Investitionsbedürfnisse. Ein 30-jähriger Alleinstehender mit mäßiger Risikotoleranz, der 60.000 Euro pro Jahr verdient und mit 62 Jahren in Rente gehen möchte, hat ähnliche Bedürfnisse wie andere Menschen, die in dieses Profil passen. Sie brauchen keinen maßgeschneiderten Investitionsplan mit diesen simbabwischen Diamantenminenanteilen.

Robo-Advisor sind Algorithmen, die Ihr persönliches Profil und Ihre Bedürfnisse berücksichtigen und einen Investitionsplan vorschlagen, der für Menschen wie Sie geeignet ist. Sie können den Vorschlag überprüfen, bevor Sie grünes Licht geben.

Für viele Menschen, wenn nicht sogar für die meisten, erweisen sich vollständig automatisierte Roboter-Berater als sehr zuverlässig. Sie wählen für Sie solide Investitionen aus und gleichen Ihr Portfolio im Laufe der Zeit aus und optimieren es.

Aber die meisten Robo-Advisor hören damit nicht auf. Die meisten der heutigen Robo-Advisor kombinieren das Beste aus beiden Welten mit hybriden Beratungsoptionen, so dass Sie auch menschliche Hilfe in Anspruch nehmen können, wenn Sie es wünschen. Der Algorithmus verwaltet Ihr Geld, aber wenn Sie Fragen haben oder Ihre Vermögensallokation ändern möchten, wenden Sie sich an menschliche Bereitschaftsberater. Sie erhalten die Flexibilität und die menschliche Note eines Anlageberaters, ohne die hohen Gebühren oder Mindestanforderungen an das Vermögen.

Vorteile

1. Für jedermann zugänglich

Einige dieser Robo-Advisor erfordern zwar ein Mindestmaß an Investitionen, diese liegen jedoch weit unter dem Minimum eines menschlichen Beraters.

Sie haben wahrscheinlich 10 Euro übrig, die Sie investieren können. Möglicherweise verfügen Sie nicht über 100.000, wie viele persönliche Berater benötigen.

Niedrige Mindestinvestitionen helfen Ihnen beim Start, selbst wenn Sie weniger als 1.000 € zu investieren haben. Sie können sofort mit dem Erwirtschaften von Erträgen beginnen, anstatt auf Bargeld zu sitzen und Geld an die Inflation zu verlieren.

In diesem Sinne haben Robo-Advisor die Anlageberatung wirklich demokratisiert und für jedermann zugänglich gemacht.

 

2. Niedrigere Kosten

Wie oben dargelegt, bewegen sich die meisten Gebühren für Robo-Advisors im Bereich von 0% bis 0,5% – ein Bruchteil der 1% bis 2%, die menschliche Berater üblicherweise berechnen. Einige Robo-Advisors sind völlig kostenlos. Das wiederum hält sie für alltägliche Menschen zugänglich.

Abgesehen von niedrigen (oder gar keinen) Verwaltungsgebühren verfolgen Robo-Advisor eine passive Anlagestrategie. Sie entscheiden sich für passiv verwaltete Fonds, die sowohl geringere Kostenquoten aufweisen als auch langfristig eine bessere Performance als aktiv verwaltete Fonds erzielen. Denken Sie daran, dass nur 23% der aktiv verwalteten Fonds in den letzten 10 Jahren eine bessere Performance erzielten als passive Fonds.

Niedrigere Gebühren, sowohl auf der Berater- als auch auf der Fondseite, summieren sich zu erheblichen Einsparungen, wenn man sie im Laufe der Zeit zusammenrechnet. Eine jährliche Einsparung von 2% bei den Anlagegebühren könnte den Unterschied zwischen einer Pensionierung mit 60 und nicht mit 62 Jahren bedeuten.

 

3. Vollständige Automatisierung

Mein Robo-Advisor überweist alle zwei Wochen automatisch Geld auf mein Anlagekonto. Er investiert es für mich auf der Grundlage meines Profils, und er gleicht mein Portfolio automatisch für mich aus.

Ich habe fünf Minuten damit verbracht, den ersten Fragebogen auszufüllen und ihre Anlageentscheidungen für mich zu genehmigen. Weitere zwei Minuten verbrachte ich damit, die Einstellungen für automatische Überweisungen auszuwählen. Seitdem habe ich keine Minute länger gebraucht.

Meine Papieranlagen laufen vollständig über Autopilot. Mit den automatischen Einsparungen muss ich mich nicht auf Selbstdisziplin verlassen, um eine hohe Sparquote aufrechtzuerhalten. Es geschieht einfach im Hintergrund, ohne dass ich einen Finger rühren muss. Das Geld verlässt mein Girokonto, bevor ich es ausgeben kann, was mir hilft, mich selbst zum Sparen zu verleiten.

Einige menschliche Berater können für Sie natürlich eine vollständige Automatisierung einrichten und Ihr Portfolio periodisch neu ausgleichen. Aber mein Robo-Advisor automatisiert alles so nahtlos, dass ich nicht das Bedürfnis verspüre, einen Menschen dafür zu bezahlen, diese Arbeit für mich zu erledigen.

 

4. Keine emotionalen Investitionsentscheidungen

Robo-Advisors geraten weder in Panik, noch versuchen sie, sich durch Leerverkäufe von Aktien schick zu machen. Sie halten den Kurs mit Ihrer Anlagestrategie, was genau das ist, was langfristige Anleger in turbulenten Zeiten tun sollten.

Durch regelmäßiges, automatisiertes Rebalancing helfen sie Ihnen von Natur aus, hoch zu verkaufen und niedrig zu kaufen. Wenn eine Anlage nach oben springt, während eine andere fällt, kapitalisiert das Rebalancing den Gewinn und kauft mehr von der unterbewerteten Anlage.

Das alles geschieht automatisch im Hintergrund.

 

Nachteile

1. Begrenzte Flexibilität und Personalisierung

Wohlhabendere Investoren und solche mit wirklich einzigartigen Bedürfnissen stellen manchmal fest, dass Robo-Advisor nicht die Flexibilität bieten, die sie sich wünschen. Wenn Sie die komplette Kontrolle und Personalisierung Ihrer Investitionen wünschen, brauchen Sie entweder einen Robo-Human-Hybrid-Berater oder einen traditionellen menschlichen Berater. Vollautomatische Robo-Advisor bieten nur begrenzte Möglichkeiten für Investitionen.

 

2. Eingeschränkte menschliche Interaktion

Die Verfügbarkeit von menschlicher Interaktion hängt sowohl vom Robo-Advisor als auch davon ab, ob Sie sich für eine vollautomatische oder hybride Beratung entscheiden.

Bei Vollautomatisierung haben Sie nur begrenzte Möglichkeiten, mit Menschen zu sprechen. In der Regel können Sie eine Kundendienstabteilung schnell erreichen, aber diese kann nur technische oder allgemeine Fragen beantworten. Kundenservice-Mitarbeiter sind schließlich keine zertifizierten Finanzplaner oder Anlageberater.

Mit Hybridberatern haben Sie viel mehr Zugang zu menschlicher Hilfe von qualifizierten Finanzexperten. Bei vielen Dienstleistungen können Sie unbegrenzte Anrufe mit menschlichen Beratern vereinbaren. Bei einigen höherwertigen Dienstleistungen erhalten Sie sogar einen oder zwei engagierte Berater, so dass Sie eine Beziehung zu ein paar Beratern aufbauen können, die speziell Ihrem Konto zugeordnet und mit Ihren Zielen und Bedürfnissen vertraut sind.

Natürlich kosten hybride Berater mehr als automatisierte Robo-Advisors, normalerweise im Bereich von 0,4% bis 1%.

 

3. Keine breitere Finanzperspektive oder Unterstützung

Algorithmen können hervorragende Arbeit leisten, indem sie geeignete Investitionen für Sie auswählen, automatisch Geld für Sie überweisen und Ihr Portfolio regelmäßig für Sie neu ausbalancieren. Einige können Sie sogar alarmieren, wenn Sie zu viel Geld für ein Abendessen ausgeben oder Ihr Kreditkartenguthaben in diesem Monat stark angestiegen ist.

Aber selbst diese immer intelligenteren Algorithmen können Ihnen kein Gefühl einflößen. Sie senden Ihnen bestenfalls eine E-Mail-Benachrichtigung, dass Sie in diesem Monat 32% mehr als normal in Restaurants ausgegeben haben oder dass Ihr Kreditkartensaldo um 26% gestiegen ist. Das ist etwas ganz anderes, als wenn sich eine andere Person mit Ihnen hinsetzt und sagt: „Reden wir darüber, wie Sie Ihr Geld besser einplanen können“.

Ein guter Finanzplaner kann Ihre Finanzen ganzheitlich aus der Vogelperspektive betrachten. Er kann Ihnen helfen, Probleme zu diagnostizieren und kreative Lösungen zu finden. Robo-Advisors können Ihre Investitionen verwalten, aber ihre Fähigkeit, Sie zu unterstützen, endet weitgehend damit.

 

4. Kein Emotionsmanagement

Wenn Sie einen zu 100 % automatisierten Robo-Advisor verwenden, kann man Ihnen bei Panik nicht von der Kante reden. Sie haben einfach ein Konto auf einer Online-Plattform. Sie können ihm den Stecker ziehen, ohne jemals mit einem Menschen zu sprechen.

Die einfache Tatsache ist, dass die Menschen manchmal wegen ihres Geldes emotional werden. Und in solchen Momenten hilft es, die beruhigende Stimme eines Experten zu hören. Wir alle brauchen gelegentlich jemanden, der uns sagt: „Alles wird gut.

 

Wie man sich zwischen Mensch, Hybrid und Robo-Advisor entscheidet

Die erste Frage ist die einfachste: Wie viel Geld müssen Sie investieren?

Bei 500 Euro, die Sie investieren wollen, ist das keine große Entscheidung. Sie haben also noch nicht genug Geld, damit menschliche oder auch hybride Berater Sie als Kunden annehmen werden. Beginnen Sie mit einem Robo-Advisor, um Ihr Geld für Sie arbeiten zu lassen, und bauen Sie Ihr Portfolio so weit wie möglich aus.

Aber mit 10.000 Euro oder mehr, die Sie investieren möchten, können Sie sich für einige Hybrid-Berater qualifizieren. An diesem Punkt sollten Sie sich fragen, wie wichtig es für Sie ist, mit einem menschlichen Berater sprechen zu können. Manche Anleger schlafen nachts ruhiger, weil sie wissen, dass sie die Möglichkeit haben, einen menschlichen Berater anrufen zu können und über ihre Finanzen zu sprechen. Anderen ist das völlig gleichgültig.

Fragen Sie sich auch, ob Sie nur Hilfe bei der Auswahl von Investitionen brauchen oder ob Sie auch Hilfe bei der langfristigen Planung brauchen. Ein Robo-Advisor kann Investitionen für Sie auswählen und verwalten, aber er kann nicht mit Ihnen zusammenarbeiten, um beispielsweise einen Rentenplan zu erstellen.

Scheuen Sie sich nicht, einen separaten Finanzplaner stundenweise zu bezahlen. Letzten Endes sind Anlageberatung und Finanzplanung zwei getrennte, wenn auch verwandte Disziplinen. Sie können einen Robo-Advisor für die Verwaltung Ihrer Investitionen einsetzen und sich alle paar Jahre mit einem Finanzplaner zusammensetzen, um Ihre langfristige Finanzplanung und Ihre Ziele zu besprechen.

Wenn Ihr investierbares Vermögen in den sechsstelligen Bereich und darüber hinaus wächst, werden Ihre Finanzen allmählich komplizierter. An einem bestimmten Punkt entscheiden Sie vielleicht, dass Ihre Bedürfnisse einzigartiger geworden sind und Sie den persönlicheren Ansatz eines hybriden oder menschlichen Anlageberaters wünschen.

 

Fazit:

Jeder Mensch hat andere finanzielle Bedürfnisse, und diese Bedürfnisse ändern sich mit der Zeit.

Als Einsteiger sollten Sie mit einem kostenlosen, vollständig automatisierten Robo-Advisor beginnen. Wenn Sie Vermögen aufbauen, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Hybrid-Beratung hinzuzufügen, um eine persönlichere Note zu erhalten. Wenn Sie ein ansehnliches Vermögen erreicht haben, entscheiden Sie sich vielleicht dafür, zu einem vollständig von Menschen verwalteten Beratungsdienst zu wechseln.

Unabhängig davon, welchen Weg Sie einschlagen, helfen Ihnen die Berater bei der Auswahl geeigneter, diversifizierter Anlagen und unterstützen Sie bei der Verwaltung Ihres sich im Laufe der Zeit verändernden Portfolios. Ich empfehle Ihnen dringend, einen Berater hinzuzuziehen, ob es sich nun um einen automatisierten, hybriden oder menschlichen Berater handelt, auch wenn Sie auch gerne andere Anlagen über ein separates Brokerage-Konto auswählen und auswählen.

 

 

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, diese werden erst nach klicken auf den akzeptieren Button gesetzt. Wenn keine Cookies gesetzt werden sollen, dann ignoriere diese Meldung mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen