Haben Sie ein wertvolles Silberbesteck zu Hause, das Sie nicht mehr nutzen? Dann könnte ein Verkauf eine gute Alternative sein. Bei Silberbesteck spielt nicht nur der Tagespreis für das Edelmetall Silber eine Rolle. Der Wert richtet sich auch nach dem Alter und dem Design. Wenn das Besteck von einem bekannten Hersteller stammt, können Sie beim Verkauf eine attraktive Summe erzielen. Informieren Sie sich jetzt, worauf es beim Verkauf von Silberbesteck ankommt und welche Punkte für einen erfolgreichen Kauf zu beachten sind.

Grundlegendes beim Verkauf von Silberbesteck

Vielleicht ruht das Besteck aus Silber im Schrank oder liegt auf dem Dachboden. Wenn Sie ein komplettes Silberbesteck geerbt haben, fällt es sicher nicht leicht, sich davon zu trennen. Natürlich wäre es schön, wenn Sie das Besteck weiterhin in Ehren halten und verwenden. Aber: Es entspricht unter Umständen nicht Ihrem Geschmack. Design und Form sind nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Sie bevorzugen ein pflegeleichtes Besteck aus Edelstahl, das Sie problemlos in die Geschirrspülmaschine stecken können. Zudem erfordert Silber einen höheren Pflegeaufwand – das Material läuft an und muss regelmäßig gereinigt und poliert werden. Falls Sie sich dafür keine Zeit nehmen möchten (oder können), ist ein Verkauf mit Sicherheit die bessere Wahl.

  • Sie können das Besteck einem Juwelier anbieten.
  • In jeder größeren Stadt gibt es Ankaufstellen, die Altgold, Altsilber, Besteck und Tafelsilber kaufen.
  • Eine weitere Variante ist der Online-Verkauf, bei dem Sie das Besteck an einen Ankäufer für Edelmetalle senden.

Bei diesen drei Verkaufsoptionen erhalten Sie nur den reinen Materialwert. Design und Alter sowie Seltenheit spielen keine Rolle. Der Wert richtet sich nach der Legierung, also dem Silberanteil. Wie hoch dieser Anteil ist, erkennen Sie an der Punzierung. Das ist ein Stempel, der auf jedem Besteckteil zu finden ist. Maßgeblich ist wie bei Gold ein tagesaktueller Ankaufspreis. Deshalb raten wir Ihnen es lieber in eine Auktion zu geben, bei welcher hohe Preise erreicht werden.

Achten Sie auf folgende Informationen:

  • Für wie viele Personen ist das Besteck? Üblich sind Sets für vier, sechs oder zwölf Personen. In manchen Fällen handelt es sich auch um ein Einzelset oder ein Kinderbesteck.
  • Wie hoch ist der Silberanteil?
  • Ist das Silberbesteck in einem bekannten Design gestaltet?
  • Stammt das Besteck von einer bestimmten Marke?
  • Handelt es sich um ein klassisches Besteck, das nicht mehr hergestellt wird, aber dennoch gefragt ist?
  • In welchem Zustand ist das Besteck? Hat es Abnutzungsspuren und Kratzer, oder ist es sehr gut erhalten und kaum gebraucht?
  • Sind Sie im Besitz einer gut gepolsterten Aufbewahrungskassette für Ihr Silberbesteck?
Best case, wie Sie das Silberbesteck präsentieren sollten

Machen Sie gute Fotos von Ihrem Silberbesteck! Selbstverständlich bieten Sie Ihr Besteck nur frisch geputzt an, egal, auf welchem Weg Sie es verkaufen möchten. Der Aufwand lohnt sich, Sie erzielen viel mehr Aufmerksamkeit mit einem gepflegten und blitzsauberen Silberbesteck.

Wichtige Merkmale von wertvollem Silberbesteck

Zunächst muss unterschieden werden, ob es sich um versilberte Besteck oder silbernes Besteck handelt. Ein versilbertes Besteck hat in der Regel nur einen geringen Wert. Optisch lässt sich der Unterschied nicht leicht feststellen, aber der Silberanteil ist so gering, dass Sie dafür kaum nennenswerte Preise erzielen.

Echtes Silberbesteck ist oft schwer zu erkennen

Ein Verkauf ist natürlich trotzdem möglich. Interessenten sind zum Beispiel Personen mit einer Schwäche für antike und nostalgische Produkte. Vielleicht hat ein interessierter Käufer schon genau dieses Besteck zu Hause und möchte es gern für mehr Personen erweitern. Es gibt mehr Menschen, die sich für schöne Dinge begeistern, als Sie denken – auch wenn der reale Wert nicht übermäßig hoch ist! Wer ein Ambiente mit antikem Flair liebt, möchte vielleicht auch bei der Tischkultur ansprechendes Besteck aus Silber verwenden, und es kommt gar nicht so sehr darauf an, ob es sich um ein exklusives Echtsilber-Besteck handelt oder um die günstigere, versilberte Version.

Die Punze auf der Rückseite bestätigt den Silberanteil

Nun aber zum hochwertigen Silberbesteck. Auch hier gibt es Wertunterschiede. Das Hauptmerkmal ist, wie schon erwähnt, der Anteil an echtem Silber. Die Punzen geben Aufschluss, wie hoch dieser Anteil ist. Eine Punze ist eine Zahl, die den Silbergehalt exakt benennt. Versilbertes Besteck ist oft ohne Punzierung, oder es ist mit niedrigen Kennungen versehen, die im Bereich bis 150 liegen.

Bei einem hochwertigen Silberbesteck gilt:
Je höher die Zahl ist, umso wertvoller ist das Besteck.. Die hohen Kennungen sind etwa 750, 800, 830, 835, 900 oder 925. Außer der Punzierung mit einer Zahl kann das Besteck noch einen weiteren Stempel tragen, zum Beispiel die individuelle Kennzeichnung des Herstellers oder der Marke oder auch das Herstellungsjahr.

Zur Verdeutlichung der Punzierung:

Reines Siber ist zu weich für die Verarbeitung. Deshalb wird immer eine Legierung verwendet, also eine Mischung mit Kupfer, das sich als stabiles und sehr belastbares Material bewährt. Handelt es sich um reines Silber (was in der Praxis bei Besteck nie vorkommt), dann lautet der Feinsilberstempel 1000. Gebräuchliche Legierungsstufen sind

  • 958,3 für Britanniasilber, auch als New Sterling bekannt
  • 937,5
  • 925 Sterling
  • 875
  • 830 Skandinavischer Standard
  • 812,5
  • 750 Mindestfeingehalt, der um 1800 üblich war
  • 830 Skandinavischer Standard

Wenn Sie also ein Silberbesteck mit der Punzierung 800 haben, dann liegt der Silbergehalt bei 80 Prozent. Je nach Tagespreis ist dafür eine schöne Summe erhältlich – und wir sprechen nur vom reinen Materialwert! Der Preis wird über das Gewicht ermittelt. Ein üblicher Preis pro Gramm liegt bei 0,47 EUR, Abweichungen nach oben oder unten sind möglich. Wenn Sie dagegen ein versilbertes Besteck verkaufen möchten, rechnen Sie bei einer Kennzahl 90 oder 100 mit einem Ankaufspreis von ungefähr 25 EUR pro Kilogramm. Vielleicht behalten Sie in diesem Fall das Besteck lieber selbst und decken damit zu Weihnachten eine besonders festliche Tafel.

Silberbesteck für Liebhaber und Sammler

Silberbesteck-Liebhaber und Sammler achten beim Kauf nicht nur auf den Silbergehalt. Mindestens genauso wichtig sind die Marke, der Hersteller, ein aufwendiges Design oder eine bestimmte Epoche, aus der das Besteck stammt.

Welche Höchstpreise werden beim Silberbesteck Verkauf erreicht?

Ein Blick auf renommierte Auktions- und Verkaufsportale wie Catawiki zeigt, dass teilweise sehr hohe Preise erzielt werden können. Bei einem Besteck mit 117 Teilen und einer Punzierung von 925, das aus Italien stammt, liegt die Expertenschätzung bei 5.500 EUR – 6.200 EUR. Ein großes Besteckset für sechs Personen,

Feinsilberkennzeichnung 800, ebenfalls aus Italien, bewerten die Experten mit 2.100 EUR – 2.350 EUR. Der Startpreis liegt bei 1.900 EUR, die Gebote übersteigen den Startpreis und den Schätzwert erheblich. Ein sehr gut erhaltenes Besteck aus Österreich mit dem typischen Design, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts beliebt war, wird mit 4.550 EUR – 5.200 EUR bewertet.

Für Silberbesteck werden Höchstpreise gezahlt

Silbergehalt und Design spielen eine wichtige Rolle. Ebenso achten die Experten bei der Bewertung auf den Zustand. Nicht nur bei Catawiki, auch bei Ebay sind hohe Preise möglich. Ein 800er Fischbesteck mit 126 Teilen wird zu einem Preis über 9.000 Euro angeboten – und die Zahl der Beobachter zeigt, dass an diesem Besteck reges Interesse vorhanden ist.

Liebhaber eines edlen Bestecks aus hochwertigem Silber finden so spannende Ausführungen wie ein Besteck mit barockem Dekor für 5.000 EUR oder ein klassisches Silberbesteck aus England für knapp 6.000 Euro. Das Besteck für zwölf Personen aus 925er Sterling Silber stammt aus dem Jahr 1934, das Design kann sich auch heute noch sehen lassen!

Geld verdienen durch Arbitrage von Silberbesteck

Ist Ihr Interesse am Silberverkauf geweckt? Dann sehen Sie sich doch das Portal Catawiki einmal genauer an. Verkaufen leicht gemacht, zu attraktiven Preisen und mit einem komfortablen Handling ist die Devise, wie auch Sie Ihr Silberbesteck gut und schnell verkaufen können.

Sie besitzen kein eigenes Silberbesteck, möchten aber trotzdem Geld verdienen? Dafür gibt es eine sehr interessante Möglichkeit, und zwar handelt es sich dabei um die sogenannte Arbitrage. Die Methode ist einfach und von jedem problemlos anwendbar. Unter Arbitrage-Handel versteht man den günstigen Einkauf und den teuren Weiterverkauf, der Begriff Arbitrage bezeichnet die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis beziehungsweise den Gewinn, den Sie erzielen.

Starten Sie den Selbstversuch und stöbern Sie zunächst auf den einschlägigen Verkaufsportalen wie Ebay und Co. Damit Sie ein Gefühl für das Verfahren bekommen, steigen Sie mit günstigen Produkten ein. Sehr ratsam ist es, wenn Sie am Anfang Produkte wählen, die Ihnen selbst gefallen. Denn falls Sie nicht verkaufen können, haben Sie immer noch schöne Stücke für Ihr eigenes Heim. Allerdings werden Sie dabei nicht lange bleiben, denn wenn sich die ersten Verkaufserfolge einstellen, wächst auch Ihr Kennerblick.

Sehen Sie sich nicht nur Bestecke an, die Sie kaufen können, sondern auch Bestecksets, die bereits angeboten werden. Schulen Sie Ihr Auge und entdecken Sie, dass der Arbitrage-Verkauf richtig Spaß macht! Ein wertvolles Besteck ist eine Geldanlage, aber in Ihrem Fall eben auch ein Verkaufsprodukt, das bei vielen Menschen begehrt ist. Konzentrieren Sie sich auf sehr gut erhaltene Bestecke mit einem hohen Silberanteil, und achten Sie auch auf Hersteller, Design und Dekor.

Bei den Verkaufsportalen gibt es einen automatisierten Suchagenten, der für Sie die Vorab-Suche übernimmt. Sie sehen sich dann die vorgeschlagenen Objekte genauer an und entscheiden, ob Sie kaufen oder nicht. Das gesamte Procedere funktioniert online, Sie haben also relativ wenig Aufwand. Natürlich besteht die Gefahr, dass Sie vom Arbitrage-Handel fasziniert sind und aus diesem Grund viel Zeit beim Stöbern im Internet verbringen.

Steigern Sie den Wert Ihres Silberbesteck beim Verkauf

  • Lassen Sie ein Besteck, bei dem Sie einen hohen Wert vermuten, von einem Experten schätzen.
  • Präsentieren Sie das Silberbesteck ansprechend, indem Sie eine aussagekräftige Beschreibung liefern und gute Fotos einstellen.
  • Achten Sie insgesamt auf einen gepflegten Zustand.
  • Nutzen Sie ein bewährtes Portal wie Catawiki – hier können Sie sicher sein, dass Sie auf viele kaufwillige Interessenten treffen!

Diese Seite verwendet Cookies, diese werden erst nach klicken auf den akzeptieren Button gesetzt. Wenn keine Cookies gesetzt werden sollen, dann ignoriere diese Meldung mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen